Fragen & Antworten
Pressengarn Fragen & Antworten
Klicken Sie auf eine Frage
  • Rundballen mit Garnbindung Typ 750
  • konventionelle Ballen Typ 400
  • Großpackenballen:
    Typ 150 für Ballen die nicht mit hohem Druck gepresst werden. Typ 150 ist ergiebiger.
    Typ 130 für höchsten Druck, schwerste Ballen und Stroh, das viel transportiert wird.
Rundballennetz Fragen & Antworten
Klicken Sie auf eine Frage
  • Zeitersparnis durch schnelleres Pressen.
  • Besserer Wetterschutz durch Netzabdeckung.
  • Leichteres Öffnen des Ballens.
  • Weniger Verschleiß an der Presse.
  • Weniger Treibstoffverbrauch.
  • Achten Sie auf Echtlauflänge! Es gibt immer noch Anbieter die bis zu 20% weniger Netz als angegeben auf der Rolle haben!
  • Achten Sie auf die korrekte Breite! Nur Netze mit der patentierten Edge to Edge Technologie garantieren in jeder Presse die volle Abdeckung! Ballen mit Schulterbildung haben einen unzureichenden Wetterschutz.
  • Achten Sie auf die richtige Reißfestigkeit! Moderne Pressen, aber auch Pressen mit Schneidwerk produzieren
    Ballen mit enormem Druck und Inhalt.
  • Achten Sie auf gute Verkletteigenschaften. Netze die sich gut verhaken sind sparsamer und sicherer im Einsatz.
  • Rollenlänge: Unsere Lauflängen sind garantiert und getestet. Wer 10% weniger Netz auf der Rolle hat,
    kann natürlich auch entsprechend billiger sein.
  • Sie bezahlen für 100% Netzabdeckung, akzeptieren Sie keine Ballen die nur zu 90% abgedeckt sind!
  • Ständiges Rollenwechseln und Stillstand kosten bares Geld! Netze mit 4.200 Metern senken Ihre Kosten.
  • Aufgeplatzte Ballen kosten Zeit und Geld. Reißfeste Netze sparen Geld und Nerven.
  • Ist die Netzbremse korrekt justiert und kalibriert?
  • Sind alle Einzugswalzen sauber, fett und rostfrei?
  • Hat die Presse Einzugswalzen? Wenn ja, sind diese parallel justiert? Wir helfen gerne weiter!
  • Pressen Sie pendelnd! Ballen mit „Bauch“ platzen in der Mitte auf.
  • Wickelt das Netz um die Starterwalzen? Versuchen Sie Talkum oder erden Sie die Presse.

Die Menge der Umwicklungen hängt von folgenden Punkten ab:

  • Durchmesser des Ballens
  • Schneidwerk an oder aus?
  • Pressdruck Einstellung?
  • Silageballen – wird auf dem Feld oder auf dem Hof gewickelt?
  • Silageballen – feuchtes oder trockenes Material?
  • Strohballen – wird das Stroh weit transportiert / gehandelt? Lange am Feldrand gelagert?
  • Welches Netz verwenden Sie? Standard oder hochreißfest?
  • Wir helfen gerne weiter unter: 0251 / 280 580
Stretchfolien Fragen & Antworten
Klicken Sie auf eine Frage
  • Silageballen sind derzeit in Sachen Nährstoffgehalt und Qualität immer noch das Maß der Dinge.
  • Silageballen sind transportabel.
  • Es gibt für Heulage keine bessere Alternative.
  • Ballen für Ballen frisches Futter.
  • Keine Probleme mit Sickerwasser.
  • Optimal für kleine und späte Schnitte.
  • Wir empfehlen mehrlagig co-extrudierte / geblasene Folien.
  • Der Klebstoff muss eingearbeitet sein.
  • Achten Sie auf hohe Reiß- und Durchstoßfestigkeit.
  • Die Folien sollten UV-stabil und gut durchgefärbt sein.
  • Kraftvolle Klebkraft ist wichtig für eine Top Versiegelung.
  • Zylindrisch gepresste Ballen erleichtern den Wickelvorgang.
  • Eine volle Netzabdeckung verringert schädliche Lufteinschlüsse.
  • Netzabdeckung über die Kanten verhindern Durchstiche.
  • Achten Sie auf den korrekten TM Anteil.
  • Wickeln Sie die Ballen so schnell wie möglich nach dem Pressen.
  • Reinigen Sie die Vorstreckwalzen Ihres Wickelgerätes penibel!
  • Die Folienlagen müssen sich mindestens um 50% überlappen.
  • Wickeln Sie mindestens 6-fach.
  • Die Folie darf nicht überreckt werden. Eine 750mm Folie sollte nach dem Vorstrecken eine Breite von 58 – 62cm betragen. (Herstellervorschriften befolgen).
  • Stapeln Sie die Ballen korrekt. Druckstellen können zu Kondenswasser führen.
  • Decken Sie die Ballen ab. Schon kleinste Einstiche (Katzenkrallen) verursachen großflächigen Schimmel.
  • Wenn die Folie abreißt, überprüfen Sie die Abrissstelle. Reißt die Folie von unten nach oben, oder von oben nach unten. Überprüfen Sie die Kanten der Folienrolle. Durch Beschädigungen im Kantenbereich kann die Folie immer wieder einreißen.
  • Reißt die Folie von der Mitte an, wird sie oft überdehnt. Messen Sie die Vorstreckung, reinigen Sie die Rollen der Vorstreckwalzen.
  • Ist der Ballen gut gewickelt? Rundballen mit Schulterbildung beschädigen die ersten Folienlagen durch harte Halme etc.
  • Liegt der Ballen mittig auf dem Wickeltisch? Überprüfen sie die Position des Rundballens.
  • Wir empfehlen 6-fach zu wickeln.
  • Heulage sollte besser 8-fach gewickelt werden.
Folien Typ Ca. Ballen pro Folienrolle 1,20m Ballendurchmesser
6 Lagen 4 Lagen
500mm Breit x 1800m Lang 17 26
750mm Breit x 1500m Lang 22 33
oben